“Ich mag es nicht” auf Facebook: Zuckerberg meint besser!

Seit die Nachricht von der Darstellung ’ Schaltfläche " “Ich mag es nicht” auf Facebook Er hat einen Auftritt, Millionen Mitglieder pro soziales Netzwerk-Anzahl 1 in der Welt haben begonnen, zwischen aufgeregt und absolut gegen teilen. Die Schaltfläche “Ich mag es nicht” auf Facebook wird eingeführt? Zuckerberg gestern während einer ’ Gespräch äußerte seine Sicht. Cosa cambierà in Facebook?Mark Zuckerberg, zuerst ins Leben gerufen hatte die Nachricht von ’ Einführung der Schaltfläche " “Ich mag es nicht” auf Facebook, dann gehen Sie über ihm wieder mit eine Reihe von Erwägungen, die meisten Zuschauer definitiv gedacht hatte.

Von den frühesten Momenten Mark Zuckerberg hatte geäußert, die Notwendigkeit der Knopfdruck nützliche Einführung nicht so sehr um seine Verachtung auszudrücken, aber mehr als alles andere auf ausdrückliche Empathie, Mittäterschaft oder Mitgefühl für jemanden, der etwas traurig freigegeben hat. Etwas, ein Gefühl der Nähe Laie auszudrücken.
nonmipiaceBeispielsweise: Wenn dein Freund einen Zustand veröffentlicht wo schreibt, dass sie ihren Job verloren, viele Anwender setzen “wie” ohne andere Tasten herauszufinden, wer die Nachricht lesen zu tun.. aber in Wirklichkeit die “wie” Es wäre fehl am Platz gewesen.
Was ist Mark nur eine Taste zum Ausdruck bringen Nähe.

zuckerberg_facebookDiese werden keine triviale “Ich mag es nicht” und aus diesem Grund auf diskutiert wird das ’-Symbol und den Text zu bringen, die Schaltfläche "neu".
Es scheint daher, dass die italienische Version, der Text wird nicht mit übersetzt werden “Ich mag es nicht” aber mit “Es tut mir leid” Das bedeutet etwas ganz anderes.

"Ich will nicht," sagte Zuckerberg – Drehen von Facebook in einem Permanente Umfrage": durch eine einfache Schaltfläche Hinzufügen “Ich mag es nicht” das soziale Netzwerk würde sofort eine Seite von Umfragen werden von dem Unternehmen marketing Grundlagen nutzen könnte, und wo besonders unfair Kampagnen sie würde darauf abzielen, setzen “Ich mag es nicht” wettbewerbsfähige Produkte.

Facebook könnte auch auf der politischen Ebene eine Art des Krieges zwischen den Kandidaten mit einer Anzahl von “Ich mag” und “Ich mag es nicht”.

Aus diesem Grund Mark Zuckerberg verkündet, das die ’ Version der Schaltfläche “Nicht mögen” nur dieser Benutzer Beiträge gilt, Sie werden nicht in der Lage, ihre “nicht mögen” auf den Seiten.

Irgendeine Art von Schutz für Marken: viele Firmen, wenn sie l ’ Alptraum des Empfangs zu viele “Ich mag es nicht” denken konnte nicht für ihre Produkte auf Facebook zu werben.

Eine andere Sache nicht zu vergessen ist l ’ Algorithmus, der die Stelle entscheidet auf unserer Wand anzeigen: Argumentation mit einer Schaltfläche “Ich mag es nicht”, Dieser Algorithmus sollten vermeiden, zeigen neueste Beiträge von Benutzern, die wir viele gegeben haben “Ich mag es nicht”.. aber die neuen Wörter der Zuckerberg Kehrtwendung. Da anstelle der Schaltfläche “Es tut mir leid” sollte haben einen positiven Einfluss auf ’ Algorithmus: Ausdruck meiner “Nähe” für eine Person bedeutet, dass ich diese Person Beiträge interessiert, continuando a farmi vedere i suoi post.